Das Weingut

Die Geschichte vom Weingut Schulze beginnt im Jahre 1999 mit der Wiederbelebung des Weinbaus auf Kloster Posa in Zeitz. Nach mehr als 200 Jahren Pause entschlossen wir uns dazu, die Weinbautradition auf dem Weingut Schulze wieder aufleben zu lassen. Am Südhang des Klosters setzten wir die ersten Rebstöcke der Sorte Dornfelder in den historischen Boden. freisteller_hausEine lange Tradition unserer Weine aus dem Burgenland sollte beginnen. In weiteren Jahren vergrößerten wir unseren Weinbaubetrieb und erhielten für unsere qualitativ hochwertigen Weine aus dem Burgenland mehrere Auszeichnungen und Medaillen. Besonders hervorzuheben sind die Auszeichnungen "Bundeseherenpreis" die unser Weingut 2012, 2013, 2014 und 2015 erhalten hat, auf welche wir besonders stolz sind, dies ist die höchste deutsche Auszeichnung, die ein Weingut erhalten kann. Desweiteren die Ehrenpreise "Bestes Weingut der Landesweinprämierung" 2006 und 2014. Weitere Auszeichnungen sind der Ehrenpreis des Weinbotschafters Gunter Emmerlich für den besten Wein der Landesweinprämierung 2013 , der Ehrenpreis der Volksbank Halle bei der Landesweinprämierung 2013 und der Ehrenpreis des Burgenlandkreises 2015 und 2016. Auch auf unseren "Goldener Preis Extra" für den 2014 er Silvaner halbtrocken, der zu den besten 10 Weinen, bei der DLG Bundesweinprämierung gekürt wurde, sind wir sehr stolz. Haben Sie noch weitere Fragen zu Weingut Schulze und zum Thema Weine aus dem Burgenland? Dann kontaktieren Sie uns telefonisch oder nutzen Sie das Kontaktformular. Weingut Schulze freut sich auf Ihre Anfragen!

Anbaugebiet

PIC00088.JPG

Weinanbaugebiete - Unsere Weinberge Weinanbaugebiete - Unsere Weinberge

  • Unsere Lagen im Überblick:
  • Weischützer Nüssenberg
  • Bad Kösener Schöne Aussicht
  • Naumburger Sonneck
  • Naumburger Göttersitz
  • Kloster Posaer Klosterberg Zeitz
  • Das Land zwischen Saale, Unstrut und der Weißen Elster zählt schon seit langem zu den schönsten Mitteldeutsch- lands.

Herrliche Weinberge zwischen Saale-Unstrut und der Weißen Elster finden sich hier, mit steilen Terrassen und jahrhundertealte Trockenmauern. Romantische Weinberghäuschen prägen zusätzlich das malerische Weinanbaugebiet.

Die Geschichte der Weinberge und die Erfahrungen des Weinbaus reichen bis in das neunte Jahrhundert zurück. Geschichtsträchtige Orte und mittelalterliche Burgen, Schlösser und Kirchen an der „Straße der Romantik“ bieten ein reizvolles Ambiente und laden zum Verweilen ein.

       

Aktuelles

Weinbau Medaillenregen nach heißem Sommer

Pressemitteilung Naumburger Tageblatt
Naumburg - Der heiße Sommer 2015 spiegelt sich im Wein wider und sorgt bei den Winzern von Saale und Unstrut für einen Medaillenregen. Insgesamt 217 Ehrungen wurden am Freitagabend zur Gebietsweinprämierung 2016 im Naumburger Ratskeller an 36 Winzerbetriebe verliehen. „Das ist nicht nur eine erfreulich große Zahl, vor allem zeugen die Auszeichnungen von der hohen Qualität der Weine“, lobte der Präsident des Weinbauverbandes Saale-Unstrut, Siegfried Boy. Mit 70 Hektolitern pro Hektar und insgesamt rund 53000 Hektoliter Wein sei im Anbaugebiet erneut ein gutes Ergebnis erwirtschaftet worden.  
DSCN6672Sechs Weingüter können sich über Ehrenpreise freuen, so den für Rotwein von Ministerin Claudia Dalbert (l.). Foto: Günther
        Vornehmlich erfuhren die aktuellen Weinjahrgänge die Prämierung, aber auch einige gereiftere Tropfen waren unter den Geehrten. 25-mal vergab die Jury die Goldene Medaille, 114-mal Silber und 78-mal Bronze. Als die drei besten Weingüter des Anbaugebietes wurden mit Ehrenpreisen gewürdigt: das Weingut Beyer aus Laucha mit dem Preis des Landesverwaltungsamtes, das Weingut Schulze aus Döschwitz mit dem Ehrenpreis des Burgenlandkreises sowie das Thüringer Weingut Bad Sulza mit dem Ehrenpreis der Volksbank Halle. Der Ehrenpreis für den erfolg-reichsten Wein, gestiftet von Weinbotschafter Gunther Emmerlich, ging an das Weingut Wiegandt und Söhne für einen 2015er Freyburger Schweigenberg, Riesling DQW, trocken. Für den besten Weißburgunder, einen 2015er Seeburger Himmelshöhe, Weißburgunder Spätlese, trocken, konnte die Winzervereinigung Freyburg vom Schirmherren der Veranstaltung, Naumburgs Oberbürgermeister Bernward Küper, einen Ehrenpreis entgegennehmen. Die erfolgreichsten Betriebe sind die Winzervereinigung Freyburg mit insgesamt 47 Medaillen, das Thüringer Weingut Bad Sulza mit 15 sowie das Weingut Schulze mit 13 Medaillen. In drei Runden am 22. März sowie am 30. und 31. Mai hatte die siebenköpfige Fachjury in Freyburg die eingereichten Weine blind verkostet. Lediglich die Rebsorte, die Qualitätsstufe und der Jahrgang waren den Prüfern dabei bekannt. Bewertet wurden die Rebensäfte nach Klarheit, Geruch, Geschmack und Harmonie. Maximal fünf Punkte kann ein Wein erreichen. Mindestens 3,5 Punkte sind für Bronze nötig, 4,0 für die Silbermedaille sowie 4,5 für Gold. Überreicht wurden die Ehrungen während einer festlichen Zeremonie, an die sich die Möglichkeit zur Verkostung aller Medaillen-Weine anschloss. Herzlich begrüßte Gäste waren dabei die Deutsche Weinkönigin Josefine Schlumberger aus dem Weinanbaugebiet Baden sowie die Deutsche Weinprinzessin Caroline Guthier aus dem Weinanbaugebiet Hessische Bergstraße. Sachsen-Anhalts Landwirtschaftsministerin Claudia Dalbert (Bündnis 90/Die Grünen) überreichte den von ihrem Ministerium gestifteten Ehrenpreis für den besten Rotwein, einen 2015er Frühburgunder DQW, trocken, vom Thüringer Weingut Bad Sulza. Zugleich lobte sie die Winzer für die hohe Qualität der Weine. Auch für deren Vermarktung als regionale Erzeugnisse spiele die Ehrung eine wichtige Rolle. „Die Prämierung ermöglicht dem Verbraucher im Wettbewerb der Produkte eine wichtige Orientierung“, so die Ministerin. Sie kündigte an, den Weinbau an Saale und Unstrut weiter fördern zu wollen, so durch Programme zur Steillagen-Erhaltung und für Neuanschaffungen von Holzfässern und Gärtechnik. Erfreut zeigte sich Dalbert, dass das Saale-Unstrut-Gebiet die auf europäischer Ebene ausgehandelte Chance zur Erweiterung nutze. So seien 4,2 Hektar neuer Rebfläche in besonderer Steillage und 23,4 Hektar in Steillage zum Neu-Aufreben beantragt worden. „Ich sehe für die Bewilligung gute Chancen, so dass junge Winzer die Möglichkeit haben, ihre Betriebe zu erweitern“, sagte die Ministerin.
DSCN6672 (2)
Während der Gebietsweinprämierung Saale-Unstrut in Naumburg erhalten 36 Weingüter Medaillen. Die insgesamt 217 Weine werden von den Gästen anschließend verkostet. Foto: Günther

Weingut Schulze – Hier gibt es mehr zu unseren Aktionen

Das ist die aktuelle Aktion von Weingut Schulze. Sie können sich nicht für einen unserer Weine entscheiden? Nehmen Sie doch eines unserer Probierpakete zum Kennenlernpreis!Damit können Sie gleich mehrere unserer Weine testen.

Bundesehrenpreis 2015

Marcel_Schulze_webWinzer überzeugen im führenden Qualitätswettbewerb für deutsche Weine und Sekte– Preisverleihung auf dem Hambacher Schloss in der Pfalz

(DLG). Das Weingut Marcel Schulze aus Döschwitz (Saale-Unstrut) ist auf dem Hambacher Schloss (Pfalz) mit dem Bundesehrenpreis ausgezeichnet worden. Das Weingut erhielt den Bundesehrenpreis des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aus den Händen von Staatssekretär Peter Bleser und dem DLG-Präsidenten Carl-Albrecht Bartmer. Die ausgezeichneten Betriebe erhalten den Preis für herausragende Gesamtleistungen in der aktuellen DLG-Bundesweinprämierung, dem führenden Qualitätswettbewerb für deutsche Weine und Sekte.

„Die ausgezeichneten Weingüter und Winzergenossenschaften stehen beispielhaft für eine Genusskultur, die weltweit ihresgleichen sucht. Mit Leidenschaft, Kreativität und fachlichem Können sind die Winzer Garant für den hervorragenden Ruf, den der deutsche Wein weltweit genießt. Die mit dem Bundesehrenpreis ausgezeichneten Betriebe gehören zur Qualitätselite und dürfen sich zu Recht zu den Qualitätsbotschaftern des deutschen Weins zählen“, lobte DLG-Präsident Carl-Albrecht Bartmer die diesjährigen Preisträger.

Video anschauen

Lisa Sommerwerk – die 6. Zeitzer Weinprinzessin

Lisa I. Fotograf Rene Weimer

Fotograf: René Weimer

Lisa Sommerwerk vertritt als 6. Zeitzer Weinprinzessin die Winzer und die Weinlandschaft an der Weißen Elster. Es ist für die junge Frau eine große Freude und Ehre als Repräsentantin für die Weine und Winzer aus dem Elstertal um Zeitz und Kloster Posa zu arbeiten. Während ihrer Amtszeit von 2015-2017 wird sie bundesweit zahlreiche Termine wahrnehmen und damit auch Botschafterin für die schöne Dom- und Residenzstadt Zeitz sein.

Lisa I. Krönung Fotograf Rene Weimer

Fotograf: René Weimer

Die zur Krönung 18-jährige absolvierte 2015 ihr Abitur in Droyßig. Das Interesse für die Geschichte und die Verbundenheit zur Region, in der der Wein feste Wurzeln hat, waren Anlass für sie sich für das vielseitige Amt der Zeitzer Weinprinzessin zu bewerben. In ihrer Freizeit widmet sie sich dem Reiten und liebt es in geselliger Runde ein Gläschen Zeitzer Wein zu genießen. Seit Amtsantritt wird Lisa bei der Ausübung ihrer Tätigkeit durch zahlreiche Sponsoren, den historischen Weinverein Kloster Posa und die Stadt Zeitz tatkräftig unterstützt. Die Zeitzer Autohaus GmbH sowie die Stadtwerke Zeitz GmbH und die Wohnungsbaugesellschaft Zeitz GmbH stellen Lisa ein kostenfreies Leihfahrzeug mit eigener Weinprinzessinnen-Beschriftung zur Verfügung. Foliodreams hat die Beschriftung des Leihfahrzeuges, die von der Design- und Kreativagentur Transmedial gestaltet wurde, übernommen. Die Design- und Kreativagentur Transmedial hat außerdem den Druck der begehrten Autogramm- und Visitenkarten sowie die Gestaltung einer Website übernommen. Als Fotograf stand ihnen Karsten Adebahr zur Seite. Des Weiteren wird Lisa I. durch das Südzuckerwerk Zeitz unterstützt.

Veranstaltungstipp: 10. Zeitzer Weinfest am 17. und 18. September 2016 im Schlosspark Moritzburg Zeitz

(mehr …)

Kontakt